zur  Startseite
        HIZ - Artikel  vom  28. Oktober  2011           

Grenzenloses Europa.
Das Herz von Europa schlägt in Brandenburg.
Werder(Havel):
- Wer konnte sich das vor Jahren eigentlich vorstellen. Zuerst die Mauer, dann die Grenzen und jetzt das grenzenlose Europa. Europa ist ein Kind der Deutschen. Geburtshelfer war der Kanzler der Wiederver-einigung Helmut Kohl. Er hat nicht nur Deutschland vereint sondern auch Europa. In diesem Gebilde Europa spielt und spielte das Land Brandenburg von je her eine besondere Rolle. Bereits zur Zeit des Kaisers hatte das damalige Preußen eine gewichtige Rolle in der Europäischen Politik gespielt. Obwohl man ihn "Den Soldatenkönig" nannte, war er doch immer bestrebt Frieden zu halten. Potsdam im jetzigen Bundesland Brandenburg spielte damals schon eine Vorreiterrolle für dem Zusammenhalt Europas. Die europäische Welt schaute auf Brandenburg. Politiker aus allen Ländern waren gern gesehene Gäste in Potsdam. Nach dem Zweiten Weltkrieg schaute wiederum die Welt nach Potsdam in Brandenburg. Die Teilung Deutschlands erfolgte in Potsdam, also in Brandenburg. Auch jetzt spielt Brandenburg wieder eine europaweite Rolle. Nicht nur wegen der Weltkulturerben und den wunderbaren See- und Naturschutzlandschaften schaut Europa nach Brandenburg. Wo liegt die geografische Mitte der Europäischen Union eigentlich? Nach der EU-Osterweiterung hat das Institut Géographique National den Punkt mit den Koordinaten 50° 31' 31" N, 7° 35' 50" O in der Nähe des kleinen  Ortes Kleinmaischeid bei Neuwied im Hunsrück als neuen geografischen Mittelpunkt der Europäischen Union berechnet. Zuvor lag dieser nach Berechnungen des selben Instituts in Belgien nahe des Ortes Viroinval (50° 0' 33" N, 4° 39' 59" O). Also ist Deutschland jetzt der geografische Mittelpunkt der Europäischen Union. Geografisch gesehen ist Brandenburg das Herz von Deutschland. Brandenburg hat somit wiederum eine gewichtige Rolle in der Völkerge-meinschaft von Europa zu erfüllen. Von hier aus gehen viele Impulse in die Welt hinaus. So zum Beispiel ist in Brandenburg die Bundeswehr mit ihrem Einsatzkommando für Friedenserhaltende Maßnahmen in der Welt ansässig. Weitere Forschungsinstitute und hoch-leistungssportliche Einrichtungen befin-den sich ebenfalls in Brandenburg. Man sieht also, Brandenburg fragt nicht, was kann Europa für uns tun - sondern zeigt ganz klar, was können wir für Europa tun. Ein solch gewichtiges Land zieht auch dementsprechend Besucher aus ganz Europa an. Mann will sein "Herz" besuchen und kennen lernen. Geht man an einem ganz gewöhnlichen Tag einmal durch die Hauptstadt von Brandenburg, so kann man alle Sprachen der Welt hören. Sei es von Bewohnern, Urlaubern, Geschäftleuten oder Kaufleuten. Brandenburg ist mittlerweile eine in Europa anerkannte Metropole, in der sich nicht nur internationale Künstler wohl fühlen. Auch Geschäftsleute legen mittlerweile aus Prestigegründen großen Wert auf eine Geschäftsadresse in Brandenburg. Auch wir von der Havelzeitung tun etwas für Europa. Unsere Leser kommen aus ganz Europa und sogar Übersee. Viele Bürger, die einmal hier  in unserer Region aus irgend welchen Gründen auch immer heimisch waren und jetzt auf der ganzen Welt zerstreut leben, haben so über unsere Internetzeitung noch Kontakt mit Brandenburg und dem örtlichen Geschehen. Sie können sich rund um die Uhr über Aktuelles informieren.                                                                         qu/hz