wischezur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  16. Dezember 2010          

Bundeswehrreform.
Freiwilligenarmee der Bundeswehr kommt bereits ab März 2011.
Werder (Havel)/Berlin:
- Bereits ab dem 1. März 2011 wird kein Wehrpflichtiger mehr gegen sein Willen zum Dienst an derBundeswehr, Berufsarmee Waffe bei der Bundeswehr eingezogen. Das sagte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am 15.12.2010 im Deutschen Bundestag. Kurz zuvor hatte das Bundeskabinett die Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 beschlossen. Die  Umsetzung des Beschlusses erfolgt bereits früher als erwartet. Im Januar 2011 werden zum letzten Mal Wehrpflichtige auch gegen ihren Willen einberufen. Das Gleiche trifft für Zivildienstleistende zu. Ab 1. März. 2011 sollen nur noch junge Männer eingezogen werden, "die sich sich einverstanden erklären, freiwillig Grundwehrdienst zu leisten", so Verteidigungsminister Guttenberg. "Diese könnten dann auf eigenen Wunsch und persönlicher Eignung in die freiwillige Armee übernommen werden." Die Bundeswehr erhofft sich einerseits durch den Wegfall der Wehrpflicht mehr
Engagement bei den Soldaten und anderseits mehr Disziplin in der Truppe, da der Zwang wegfalle. Weiterhin hoffe man auf eine Aufwertung des Berufes "Soldat". Die Wehrpflicht wir nur ausgesetzt, so dass sie im Verteidigungsfalle wieder in Kraft gesetzt werden kann.
Bundeswehr, Berufsarmee