zur  Startseite
            HIZ - Artikel  vom    25  April   2013       

Kommandoübergabe in Schwielowsee.
Kommandowechsel an der Spitze des Ein-satzführungskommandos der Bundeswehr für Auslandseinsätze in Schwielowsee.
Werder (Havel)/Schwielowsee: - Im Rahmen eines Appells übergab der Generalinspekteur der Bundeswehr, General Volker Wieker, am 23. April 2013 in der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Schwielowsee die militärische Verantwortung als Befehlshaber des Einsatzführungskommandos der Bundes-wehr für Auslandseinsätze, von dem scheidenden Generalleutnant Rainer Glatz an seinen Nachfolger, General-leutnant Hans-Werner Fritz. General-leutnant Glatz geht nach 44 jähriger Dienstzeit in den Ruhestand. Glatz stand seit 2009 an der Spitze des Führungs-kommandos, das alle Auslandseinsätze der Bundeswehr plant, koordiniert und führt. Derzeit sind nach den Angaben von Generalleutnant Glatz weltweit noch rund 6000 Soldaten in 13 Einsätzen in friedlicher Mission unterwegs. General-leutnant Glatz trug unter anderem auch die Verantwortung für die Evakuierung deutscher Staatsbürger aus Krisen-regionen wie Libanon 2006 und Libyen 2011. Sein Nachfolger Generalleutnant Fritz verfügt ebenfalls über Erfahrung aus einer Reihe internationaler Einsätze. So war der 59-jährige Generalleutnant 2005 Stabschef in Bosnien-Herzegowina und befehligte in den Jahren 2010/11 das Regionalkommando Nord in Afghanistan.
Abschließend wünschte Generalleutnant Glatz allen im Einsatz befindlichen Kameraden eine unversehrte Rückkehr in die Heimat. „Ihr Dienst für unser Land möge endlich die gesellschaftliche Anerkennung finden, die ihm gebührt!“