zur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  04. Februar  2011              

Reiseführer per Handy.
Handy-Reiseführer in Potsdam immer belieb- ter, mehr als 100.000 Zugriffe im Jahr 2010.
Werder (Havel)/Potsdam: - Insgesamt mehr als 100.000 Potsdam-Besucher nutzten im Jahr 2010 die Möglichkeit, die Landeshauptstadt mit Hilfe der Stadtführung per Handy, des Handyguides, zu entdecken. Das zeigt die nun vorliegende neuste Statistik zum Ende des Jahres. Nutzer sind sowohl direkte Anrufer als auch diejenigen, die sich die Informationen vor ihrem Potsdam-Besuch aus dem Internet herunter geladen hatten. Naturgemäß waren die Anrufer wegen der Roamingkosten mit rund 89 Prozent deutsche Nutzer, aber auch auf die englische, spanische, französische und italienische Sprachversion wurde zugegriffen. An der Spitze der Zugriffe lagen das Schloss Sanssouci, der Neue Markt und das Holländische Viertel. Die Landeshauptstadt Potsdam bietet gemeinsam mit der Firma tomis die Möglichkeit, sich akustische Informationen zu insgesamt 23 Sehenswürdigkeiten entweder im MP3-Format aus dem Internet herunter zu laden oder an Ort und Stelle anzuhören. Ein Anruf ins deutsche Festnetz genügt, um sich einen Text zum gewünschten Objekt in einer Länge von 2 bis 3 Minuten anhören zu können. Die Informationen sind auch über die modernen Smartphones zugänglich. Informationen und Karten sind entweder im Internet erhältlich oder bei den Tourist-Informationen in Potsdam. Weitere Möglichkeiten, die Stadt individuell zu entdecken sind die elektronische Stadtführung itour und die Nutzung der grünen Infopoints an ausgewählten Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs. Darüber hinaus bietet die Stadt auf ihrer Internetseite mehr als 230 „Points of Interest“ für insgesamt 28 verschiedene Typen von Navigationsgeräten an. Diese wurden im Herbst 2010 aktualisiert. Dr. Sigrid Sommer, Leiterin des Bereiches Marketing/Kommunikation der Stadtverwaltung, zeigt sich von den

hohen Zugriffszahlen außerordentlich angetan: „Damit haben wir nicht gerechnet. Aber wir nehmen es als Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Deshalb wollen wir gemeinsam mit der Firma tomis noch in diesem Frühjahr einen Schritt weiter gehen und den Potsdam-Besuchern fünf verschiedene Touren anbieten, auf denen sie die Stadt entdecken können. Je nach der Zeit, die man investieren kann und möchte, dauert die kleine Innenstadttour nur 45 Minuten, die große Welterbetour einen ganzen Tag. Und an weiteren
Ideen wird schon gearbeitet.“