zur  Startseite
      HIZ - Artikel   vom  20. September  2012    

Segelregatta in Werder (Havel)
Rekordbeteiligung zur 56. Herbstregatta in Werder (Havel).
Werder (Havel): - Am vergangenen Wochenende, des 15. und 16.09.2012, fand die 56. Herbstregatta im 60. Gründungsjahr der Seglervereinigung Einheit Werder auf der Havel vor Werder statt. Zu diesem Großereignis kamen 90 Boote mit 190 aktiven Seglern aus 25 Vereinen nach Werder. In 11 Bootsklassen sollten die Sieger ermittelt werden. Zu den aktiven Seglern gehörten auch die amtierenden Deutschen Meister der 20er Jollenkreuzer. Parallel zur Herbstregatta fand eine weitere Segelregatta für die OK-Klasse, die den Sattelplatz des Geländes nutzten und ihre Wettfahrten auf dem Schwielowsee austrugen. Zu dieser Veranstaltung kamen nochmals 17 Boote und weitere Betreuer sowie Gäste dazu.  Aufgrund der zahlreichen Boote, die über Wasser aber auch über Land kamen, wurde die Uferstraße zur Anreise am Sonnabend Vormittag zum Nadelöhr, über die das Grundstück der Segler nur mit viel Geduld erreicht wurde. Die Parkplatzkapazität auf dem Grundstück war trotz Einweisung bald erschöpft.  Die vielen Betreuer und Gäste mussten die umliegenden Parkplatzbereiche der Uferstraße und den Parkplatz am Sportplatz nutzen. Am Sonnabend und Sonntag tummelten sich über 350 aktive und nichtaktive Teilnehmer auf dem Seglergrundstück. Nach der Eröffnung um 9.45 Uhr wurden die Boote zu Wasser gelassen. Aufgrund der hohen Anzahl der Boote und der Nutzung aller Möglichkeiten auf dem Gelände der Segler und der Ruderer war ein Anstehen, um die Boote zu Wasser zu bringen, unvermeidbar. Bei der zweiten und dritten Wettfahrt hatten sich alle Teilnehmer daran gewöhnt und ihre Boote rechtzeitig ins Wasser gebracht. Bei Windverhältnissen um die Windstärke 4 und in den Böen teilweise bis 5 konnte die erste Wettfahrt pünktlich um 10.30 Uhr gestartet werden. Nach einer Mittagspause wurde die 2. Wettfahrt um 14.30 Uhr gestartet. Bei einigen Kenterungen ohne größere Materialschäden waren auch die kleinen Segler recht zufrieden, nach der 2. Wettfahrt wieder an Land zu sein. Einige konnten den Windverhältnissen kein Paroli bieten und mussten vorzeitig zum Sattelplatz segeln. Mit jeweils 12 und 13 Booten waren die 20er Jollenkreuzer und Kielboote am stärksten vertreten. Mit Unterstützung des Karnevalsvereins Werder konnten sich die Kinder nach der 2. Wettfahrt auf der Hüpfburg und bei Spielen und Schminken schnell wieder erholen. Am Abend spielte eine Band und ein DJ lud zum Tanz ein. Das Schuppenfest wurde durch alle Teilnehmer und Gäste zum Ausklang des Tages gut besucht. Am Sonntag wurde wiederum um 10.30 Uhr bei wunderbarem Sonnenschein und idealen Windverhältnissen gestartet. Bei diesen Windverhältnissen hatte niemand Schwierigkeiten, sein Boot über den Kurs zu bringen. Nach Ende der Wettfahrt gegen 12.30 Uhr wurden alle Boote verladen und die Siegerehrung konnte pünktlich um 14.15 Uhr beginnen.