zur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  22 Oktober  2010              

Landendiebstahl.
Polnische Ladendiebe holen ihre Weih-nachtsgeschenke im Kaufland in Werder (Havel) und "vergessen" absichtlich zu bezahlen.
Werder (Havel):
-
Mitarbeiter eines örtlichen Einkaufszentrums bemerkten gestern Mittag zwei männliche Personen, welche sich auffällig benahmen. Im weiteren Verlauf bestätigte sich die Intuition: die Männer nahmen größere Mengen mit Kosmetikartikeln an sich, verbrachten die Ware an einen anderen Teil des Marktes und verstauten diese dann heimlich in mitgebrachten Tragetaschen. Mit den gefüllten Taschen verließen sie anschließend den Markt über den Kassenbereich und wurden danach von Mitarbeitern des Marktes auf die eingesteckten Waren angesprochen. Hieraus entwickelte sich ein Streitgespräch und anschließend eine Rangelei, in deren Folge einer der Männer unter Zurücklassen des Diebesgutes sich losreißen und flüchten konnte. Er lief zu Fuß aus dem Gebäude und anschließend in Richtung eines Schnellrestaurants. Die weitere Abgangsrichtung ist unbekannt. Der zweite Mann konnte vor Ort festgehalten werden. Es handelt sich bei ihm um einen 29jährigen polnischen Staatsbürger, der nach Eintreffen der Polizei wegen der Straftat sowie wegen Fluchtgefahr vorläufig festgenommen wurde. Bei dem zurückgelassenen Diebesgut handelt es sich um Kosmetik im Wert von mehreren Hundert Euro. Des Weiteren führten die beiden Täter einen PKW Audi mit polnischer Zulassung mit sich, der abgeparkt auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums stand. In diesem wurden nach weiterer Überprüfung anderweitige große Menge ähnlicher Kosmetika im Wert von mehreren Tausend Euro aufgefunden, welche zunächst nicht genau zugeordnet werden konnten. Sowohl diese Sachen als auch das Fahrzeug wurden zu Beweiszwecken polizeilich beschlagnahmt, der PKW wurde zu einem entsprechenden Sicherstellungsgelände verbracht. Ein Marktangestellter erlitt bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen, er wurde im Rahmen der Einsatzmaßnahmen ambulant behandelt. Der zweite Täter, zudem bisher keine konkreten Angaben bekannt sind, ist weiterhin flüchtig. Erste Fahndungsmaßnahmen am gestrigen Tag u. a. unter Nutzung von dienstlichen Fährtenhunden, blieben ergebnislos. Zudem ist ebenfalls nicht bekannt, ob außer den beiden Tätern noch andere Personen an der Tat beteiligt waren. Der 29-Jährige wurde am heutigen Tag erkennungsdienstlich behandelt und zur Strafsache vernommen. Hierbei machte er Ausführungen, dass die im Fahrzeug gefundenen Kosmetikartikel aus Ladendiebstählen im Raum Ludwigsfelde stammen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft soll der 29-Jährige im Laufe des heutigen Tages in einem beschleunigten Verfahren einem Richter am Amtsgericht Potsdam vorgeführt werden. Gleichzeitig laufen die weiteren Ermittlungen der zuständigen Kripo Werder wegen Raub. Sie ersucht Zeugen und andere Personen, welche sachdienliche Angaben zum Tatgeschehen oder zum Verbleib des Flüchtigen machen können, sich unter der Rufnummer 03327/483-0 zu melden.