zur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  11. Dezember 2010          

Gesundheitsinformation.
Unabhängige Patientenberatung Potsdam stellt ihre kostenlose Beratung für immer ein.
Werder (Havel)/Potsdam:
- UPD-Beratungsstelle in Potsdam berät letztmalig am 14. Dezember 2010. Modellprojekt Unabhängige Patientenberatung endet am 31.12.2010 Bundesweites Beratungstelefon bis 30. Dezember 2010 besetzt. Trotz 10.000 Beratungen in Brandenburg endet zum Jahresende das Modellprojekt Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD). Bereits am 14. Dezember 2010 findet aus diesem Grund in der Beratungsstelle Potsdam von 9 bis 13 Uhr letztmalig die regionale Beratung statt. Ab 15. Dezember 2010 bleibt die Beratungsstelle geschlossen. In den letzten Tagen des Jahres werden dort noch organisatorische Aufgaben erledigt. Die Beraterinnen und Berater der UPD sind noch bis zum 30. Dezember 2010 für Ratsuchende am kostenfreien bundesweiten Beratungstelefon der UPD zu erreichen. Dieses ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 0800 0 11 77 22 zu erreichen. Seit etwa vier Jahren berät der Modellverbund UPD kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema Gesundheit. Zum 31. Dezember 2010 endet die Modellerprobung. Mit der vor einigen Wochen beschlossenen gesetzlichen Regelung soll ein Angebot unabhängiger Patientenberatung dauerhaft allen Ratsuchenden zur Verfügung gestellt werden. Hierüber wird zurzeit durch eine Ausschreibung entschieden, deren Ergebnis jedoch noch nicht feststeht.
Wer die unabhängige Patientenberatung ab 2011 weiterführen wird und wann diese Weiterführung starten soll, wird über die Medien  bekannt gegeben.