zur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  07. September 2010         

Die Potsdamer Wasserspiele.
Bürgermeisterkandidaten verhalfen Mann-schaftsachter aus Schwielowsee zum Erfolg.
Werder (Havel)/Potsdam:
- Zwei Bürgermeisterkandidaten aus Schwielowsee kämpften gemeinsam um einen sportlichen Sieg. Am 05.09.2010, bei den 14. Wasserspiele des Erfolgreichsten Ruder Club der Welt in Potsdam war wieder ein "Promi-Rennen in Mannschaftskanadiern angesagt. Die vierfache Olympiasiegerin Kathrin Boron aus Schwielowsee war beauftragt, eine geeignete Mannschaft zu formen, die zumindest mithalten sollte. Da die 9-fache Kanu-Weltmeisterin Katrin Wagner-Augustin ebenfalls aus Schwielowsee kommt, war klar, dass auch sie zum Einsatz kam. Zwei weitere starke Kämpfer waren die Bürgermeisterin und erneute Bürgermeisterkandidatin Kerstin Hoppe und der Ortsvorsteher Roland Büchner, ebenfalls Bürgermeisterkandidat aus Ferch. Bei diesen beiden Mitstreitern war die "Gewinnabsicht" im Programm. Die weitere Besatzung war dann nur noch "Formsache".

Es wurden auserkoren:
Herr Pielicke (Unternehmer aus Ferch)
Herr Krüger (erfolgreichster Marathonläufer aus Schwielowsee, bereits in New York 2009 gestartet)
Herr Rudzinski (Unternehmer)
Frau Murin (Fachbereichsleiterin Bauen, Ordnung und Sicherheit aus dem Rathaus Schwielowsee)
Mit diesem starken Team reiste man in Potsdam an. Gegen 17.30 Uhr waren die Nerven bereits angespannt. Das große "Rennen" stand kurz bevor. Es gab noch eine kurze Mannschaftsbesprechung, danach stieg die Crew in den Mannschaftsachter. Nachdem jeder

seinen Platz gefunden hatte, gab man sich siegesbewusst. Angeführt von Kathrin Boron im Cockpit des Mannschaftsachter ruderte man an die Startlinie. Jeder konzentrierte sich nur noch auf eins, den Sieg. An der Startlinie angekommen lagen sechs Mannschaftskanadier nebeneinander im Wasser. Der Startschuss fiel und alle stießen kräftig mit dem Paddel ins Wasser. Die Gischt spritzte hoch, so dass man kaum noch etwas von den Booten sehen konnte. Der Schwielowseeachter war von Anfang an mit an der Spitze zu finden. Nur die Härtesten kamen durch. Am Ende des Rennens belegte man einen stolzen zweiten Platz (Silber). Was lernt man daraus: Wenn zwei Bürgermeisterkandidaten in die gleiche Richtung paddeln, kann das für Schwielowsee nur erfolgreich sein.Herzlichen Glückwunsch.