zur  Startseite
      HIZ - Artikel   vom  29. September  2012    

Schlag gegen Zigarettenhandel.
Zollfahndungsamt und Polizei Berlin melden. Erneuter Schlag gegen Zigarettenschmuggel. Festnahmen in Berlin.
Werder (Havel)/Berlin: - Razzia mit 170 Beamten von Polizei, Zoll und Bundespolizei am S-Bahnhof Schöneweide gegen vietnamesische Zigarettenhändler im Auftrag der Berliner Staatsanwaltschaft. Drei Haftbefehle vollstreckt und sechs Wohnungen durch-sucht. Zwei polnische Schmuggler bei der Anlieferung von unverzollten/unver-steuerten Zigaretten vorläufig festge-nommen. In einer groß angelegten Verhaftungs- und Durchsuchungsaktion konnten gestern Abend ab 18.30 Uhr Beamte von Zoll und Polizei mit Unterstützung der Bundespolizei drei mit Haftbefehl gesuchte vietnamesische Zigarettenhändler verhaften sowie zwei polnische Zigarettenlieferanten vorläufig festnehmen. Bei den Durchsuchungen von insgesamt drei Wohnungen in Treptow, einem Fahrzeug sowie des S-Bahnhofs Schöneweide fanden die Beamten knapp 70.000 Schmuggelzigaretten und rund 7.000 Euro mutmaßlich aus den illegalen Zigarettenverkäufen stammende Erlös. Ihrer Sache offenbar sicher waren sich die vietnamesischen Kriminellen, die auf am S-Bahnhof Schöneweide fast täglich Schmuggelzigaretten an Passanten und Reisende verkauften. Dabei wählten die Beschuldigten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren das angrenzende und unwegsame S-Bahngelände, um das Schmuggelgut sicher vor den jeweiligen Verkäufen zu verstecken. Auf die Spur der Beschuldigten kamen die Beamten der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Zigarettenhandel von Zoll und Polizei (GEZig) bereits Mitte 2012. Es verdichteten sich schnell die Erkenntnisse, dass die Bande einen sehr regen Handel mit Schmuggelzigaretten betreibt und hierbei größere Zigarettenmengen umsetzt. Für den Nachschub der Schmuggelware sorgten polnische Straftäter, die in so genannten „Just in time“-Lieferungen für den zeitnahen Nachschub der Zigaretten sorgten. Das Ermittlungsergebnis insgesamt: Schmuggel und Handel mit über einer Million unverzollter/unversteuerter Zigaretten in einem nur knapp fünfmonatigen Zeitraum und einem hieraus resultierenden Steuerschaden von rund 200.000 Euro. Mit den gestrigen Verhaftungs- und Durchsuchungsmaßnahmen gilt die vietnamesische Bande als zerschlagen. Noch heute werden die insgesamt fünf Beschuldigten, drei Vietnamesen und zwei Polen, dem Haftrichter zur Verkündung bzw. Erlass der Haftbefehle vorgeführt. Mit dem gemeinsamen Vorgehen der Staatsanwaltschaft Berlin sowie der GEZig gegen den illegalen Zigarettenhandel und deren mutmaßlichen Drahtziehern setzt sich auch die Erfolgsgeschichte der „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Zigarettenhandel“ fort. Durch die Zerschlagung der kriminellen Zigarettenhändlerbande samt ihren polnischen Zulieferer gilt der illegale Zigarettenhandel am S-Bahnhof Schöneweide zunächst als nachhaltig beseitigt.