zur  Startseite
        HIZ - Artikel  vom  18. Mai  2012                  

Segelregatta in Werder(Havel).
52. Preis der Stadt Werder (Havel) bei Sturm der Windstärke 6.
Werder(Havel): - Trotz der Schlechtwetterbedingungen hinsichtlich der Temperaturen von 12° C und den Windverhältnissen bis zur Windstärke 6 kamen 67 Boote mit 133 Teilnehmer aus 16 Vereinen der Länder Brandenburg und Berlin zur Segelregatta nach Werder. 16 Optimistensegler machten sich zur ersten Regatta ihres Lebens startklar. Der Veranstalter hat lange überlegt, ob er die jüngsten Segler überhaupt zum Start schickt, da bereits am Vormittag Windstärken zwischen 4 und 5 herrschten. In Abstimmung mit allen Sicherungskräften entschied man sich, alle um 10.30 Uhr starten zu lassen. Einige kenterten bereits weit vor dem Start und mussten wieder an Land gebracht werden. Aber der Großteil konnte den Start pünktlich absolvieren. Speziell für die Jüngsten wurde ein kleiner Kurs ausgelegt. Viele waren jedoch zwischendurch so erschöpft, dass sie die erste Wettfahrt nicht überstanden und vorzeitig aufgeben mussten. Von den gestarteten Optimistenseglern kamen 8 ins Ziel und waren überglücklich, dass sie alles überstanden hatten. Bei einigen ging es nicht ohne Tränen ab.  Aber auch die Segler der großen Boote, die zweimal zwischen Strengbrücke und Eisenbahnbrücke alle ausgelegten Bojen passieren mussten, waren nach fast 2 Stunden mit ihren Kräften oft am Ende. Auch bei den größeren Booten kamen es zu vielen Kenterungen. Zur 2. Wettfahrt am Nachmittag wurden die kleinen Boote aufgrund des noch stärker werdenden Windes nicht mehr zugelassen. Die großen Boote starteten pünktlich um 14.30 Uhr. Der nunmehr herrschende Wind mit der Windstärke 6 veranlasste den Veranstalter am Nachmittag, nur eine kleinere Wettfahrt zu fahren. Auch am Nachmittag hatten die Sicherheitskräfte alle Hände voll zu tun, um die gekenterten Boote zu bergen. Aufgrund der großen Anzahl kam es leider auch oft zu Wartezeiten bei den gekenterten Booten. Zum Glück kam es aber zu keinem Personenschaden, sondern es blieb bei Materialschäden.  Am Sonntag ging es dann aufgrund der Windverhältnisse wesentlich ruhiger zu. Die 3. Wettfahrt startete um 10.30 Uhr. Auch die Jüngsten freuten sich über die Windverhältnisse. Es kam zu keiner Kenterung. Leider flaute der Wind gegen Mittag doch ab, so dass die 3. Wettfahrt mit Mühe über die Runden gebracht wurde.  Um 15.00 Uhr wurde die Siegerehrung unter Teilnahme von Frau Saß und Herrn Bartsch als Vertreter der Stadt durchgeführt. Alle jungen Segler bekamen eine Urkunde und eine Flasche Saft, die von Andreas Hirsch gespendet wurde.
Hier die Ergebnisse des jeweils 1. Platzes in den einzelnen Klassen:
- Optimist LK B Tim Wiese; Fercher Seglerverein
- Optimist LK C Jakob Eggert; SV Einheit Werder
- Cadet Sam Steinert, Thobias Brüggemann; SV Einheit Werder
- Laser Arik Noak; Segel-Club Lindow
- OK Yves Kamiski; SV Einheit Werder
- 420-er Christina Heitzig, Daniel Fronk; SV Einheit Werder
- Pirat Jan Dissel, Reinhard Huhn; Sportgemeinschaft Segel Potsdam
- IXYLON Michael Stahlberg, Tobias Jank; SV Einheit Werder
- 15-m²-Jollenkreuzer Albrecht Schmelz, Sjörn Pahl; Potsdam Wiking e.V.
- 20-m²-Jollenkreuzer Rainer Winkelmann, Knut Herbold; Jens Wehrenbrecht; Spandau
- Kielboote Karsten Schrage, Rainer Schrage, Lisa Schrage; SV Einheit Werder
Wolfgang Kagel
Sportwart des SVEW 1952 e.V.