zur  Startseite
     HIZ - Artikel  vom  14 Februar  2012               

Schülrerstipendium für Brandenburg.
Auf die Plätze, fertig, los: jetzt um START-Stipendium bewerben!
Werder(Havel)/Potsdam:
- In Brandenburg ermöglichen vier Förderer die finanzielle und ideelle Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund. Kurzbewerbungen können ab sofort bis zum 1. März 2012 im Internet abgegeben werden Potsdam, 1. Februar 2012. Zum sechsten Mal vergibt die START-Stiftung – ein Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – GmbH in Brandenburg Stipendien an engagierte und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. START unterstützt die Jugendlichen auf dem Weg zum Abitur und stärkt ihre Bildungschancen. Für die Teilnahme sind neben dem familiären Migrationshintergrund gesellschaftliches Engagement und gute Schulnoten nötig. Das Stipendium richtet sich ausdrücklich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen. Die Bewerber sollten die Klassenstufen 9 oder 10 (bei 13-jähriger Schulzeit) bzw. 8 oder 9 (bei 12-jähriger Schulzeit) besuchen. START in Brandenburg ist ein Gemeinschaftsprojekt der START-Stiftung, dem Initiator des Programms, und folgenden weiteren Förderern: Deutsche Bank Stiftung, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie Brandenburg (RAA Brandenburg). „Die START-Stipendiaten der vergangenen Jahre zeigen eindrucksvoll, zu welchen Leistungen Kinder aus Zuwandererfamilien in der Lage sind“, betont Dr. Martina Münch, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. „Mit ihrer Leistungsbereitschaft, ihrer Kreativität und ihrem sozialen Engagement sind sie ein Vorbild für andere. Deshalb ist es wichtig, gerade diese Kinder und Jugendlichen besonders zu fördern“, so Münch. Inhalte des START-Stipendiums Robert Hasse, Geschäftsführer der START-Stiftung gGmbH, erläutert die Förderungsstruktur: „Seit seiner Geburtsstunde vor zehn Jahren in Hessen sind es zwei Säulen, die START ausmachen: die finanzielle und die ideelle Förderung.“ Neben einer monatlichen Zahlung von 100 € für bildungsrelevante Anschaffungen und Aktivitäten beinhaltet das Stipendium einen Laptop mit Drucker und Internetanschluss. Im Zentrum der ideellen Förderung stehen Seminare aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Rhetorik, Demokratie, Medien- und interkulturelle Kompetenz. Zusätzlich können die Stipendiaten Veranstaltungen mit künstlerischem, sozial- und naturwissenschaftlichem sowie wirtschaftlichem und sportlichem Schwerpunkt besuchen. „Die Rückmeldungen der Stipendiaten zeigen, dass wir mit diesem Ansatz richtig liegen und Bildungsungerechtigkeiten durchaus ausgleichen können“, so Hasse. Regional werden vielfältige Bildungsaktivitäten mit kulturellem und berufsorientiertem Bezug angeboten; Wochenend-veranstaltungen und Arbeitsgemeinschaften ergänzen das Programm. Individuelle Beratungen zur schulischen, beruflichen und persönlichen Entwicklung können die 2 Jugendlichen ebenfalls wahrnehmen. „Mit diesen Hilfestellungen möchten wir die Stipendiaten über das finanzielle Maß und über die Schullaufbahn hinaus unterstützen und ihr gesellschaftliches Engagement weiter fördern. An unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten können wir sehen, dass Integration gelingen kann und welchen großen Beitrag diese jungen Menschen für unsere Gesellschaft leisten können “, betont Alfred Roos, Geschäftsführer der RAA Brandenburg, im Namen der Förderer. Bewerbungsverfahren Vom 1. Februar 2012 bis 1. März 2012 können Interessenten online auf www.start-stiftung.de
eine Kurzbewerbung einreichen. Hierfür ist zunächst eine Registrierung notwendig, nach der dann eine Weiterleitung zum Bewerbungsformular erfolgt. Hat die Kurzbewerbung überzeugt, erhält der Kandidat die Aufforderung, das Onlineprofil bis zum 20. April 2012 zu ergänzen. Die endgültige Auswahl der neuen Stipendiaten erfolgt anschließend nach persönlichen Bewerbungsgesprächen, die vor den Sommerferien stattfinden. Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das START-Schülerstipendienprogramm im Jahre 2002 mit rund 20 Stipendien in Hessen begonnen. Heute unterstützen über 100 Kooperationspartner das Programm – Stiftungen, Kultusministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine. Seit 2007 führt die START-Stiftung gemeinnützige GmbH als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung das Programm durch. Im Schuljahr 2012/2013 werden insgesamt rund 710 Schülerinnen und Schüler aus rund 90 Herkunftsländern gefördert. Zusammen mit den Ehemaligen profitier(t)en rund 1.400 Schüler von dem Programm. START ist in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg- Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertreten.