zur  Startseite
       HIZ - Artikel  vom  13. Oktober   2011          

Surf-Meisterschaften in Werder(Havel)
Surf-Meisterschaften auf dem Zernsee unter besten Bedingungen.
Werder(Havel): - Windsurfen auf der Havel bei Werder – das ging am vergangenen Samstag bei den Landesmeisterschaften zu fast weltmeisterlichen Bedingungen! Fünf Windstärken im Schnitt, in Böen sieben waren mehr als nur genug für insgesamt 26 tolle Rennen. Da die 43 Starter jedoch vom Westufer des Zernsees den ablandigen Wind schlecht einschätzen konnten, hatte die Regattamannschaft des Windsurfvereins Werder/Havel um Dirk Ertelt und Marc Graef (WSV) viel zu tun: fast die Hälfte des Feldes musste nach dem Start oder bereits davor abgebogen und wieder zurück auf das rettende Ufer gefahren werden – zwischendurch half man noch einem havarierten, durchgekenterten Segelboot, dessen drei Insassen mit dem Schrecken und einer kleinen Unterkühlung davonkamen. Der WSV ermittelt nun schon seit mehr als zehn Jahren am zweiten Oktoberwochenende den besten Brandenburger Stehbrettsegler. Leider gelang es in diesem Jahr nur in zwei Klassen (Formula und Funboard) einen Landesmeistertitel zu vergeben, da in den Klassen Raceboard, Frauen und Jugend nicht genügend Teilnehmer gemeldet waren. Das erfreuliche: beide Titel verbleiben im Verein der Blütenstadt: Pawel Dittrich verteidigte seinen Titel in der Formula-Klasse vor Jan Seidel aus Oberhausen und Kevin Völzke aus Neuruppin. Für die leichteren und kleineren Funboards endlich einmal Traumbedingungen auf dem „Heimteich“, das Podium komplett in Vereinshand: Fabian Ludwig ersurfte sich den Landesmeister vor Tilo Grahl und Mike Rudolph. Verletzungspech bei des Raceboards: der am Samstag souverän führende Berliner Dieter Leitzsch verletzte sich am Knie und mußte Sonntag zusehen, wie Siegfried Büschler aus Lübeck, sein Vereinskamerad Hartmut Puls und der Magdeburger Bernd Garke ihn vom Siegertreppchen surften. Bei den Frauen konnte sich erneut die Potsdamerin Sonja Hein durchsetzen, die Gabriele Grahl und Isolde Rudolph (beide WSV) aus die Plätze verwies. Keine Ermüdungserscheinungen am Samstag bei den Jugendlichen, dritter wurde hier Tim Lindner, zweiter Lukas Girke die nur vom amtierenden Deutschen Vizejüngstenmeister der U15 geschlagen wurden: Sönke Woith dominierte alle fünf Rennen seiner Klasse, wie die beiden platzierten aus dem Windsurfingverein Wannsee. Der immer noch einzige Windsurfverein im Land Brandenburg hofft im nächsten Jahr wieder auf solche traumhaften Bedingungen und darauf, erneut zahlreiche Windsurfer in die Havelstadt zu locken.
Steffen Königer (Vorsitzender WSV)