zur  Startseite
               Schwielowsee   vom    März   2014                   
 
 

 
Was bringt die Kurtaxe in Schwielowsee.
Das Dollarzeichen im Auge schadet der heimischen Wirtschaft und dem Tourismus in Schwielowsee.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Die Gemeinde Schwielowsee zieht Bilanz für den Fremdenverkehr im Jahre 2013, dem ersten Jahr nach Einführung der Kurtaxe. Wie die Besucherstatistik zeigt, erstellt vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg aussagt, sind die Besucherzahlen der wenigen Touristischen Einrichtungen weitgehend auf dem gleichen Niveau geblieben. (Vergleichzahlen liegen hier nicht vor) Das Schloss in Caputh, die Havelländische Malerkolonie in Ferch und die Besucher der Handweberei in Geltow blieben auf gleichem Niveau. Was erschreckend ist aber, die Zahl der Gäste ist um ca. 13 % gesunken. Waren es noch 2012 nach kontinuierlich jährlicher Steigerung 38 254 ungezählte Gäste so waren es im Jahre 2013 nur noch 34 028 gezählte Gäste. Das waren 4 226 Gäste weniger, zum Schaden der Gastronomie. Die Übernachtungszahlen gingen ebenfalls erheblich zurück. Mit 77 767 gezählten Übernachtungen gegenüber 87 917 im Jahre 2012, also genau 10 150 Übernachtungen weniger, lag man noch unter der Zahl von 2010. Die Urlaubsgäste reagieren damit auf die hohe Kurtaxe und das niedrige Angebot dafür. Macht also das Dollarzeichen in den Augen der Verantwortlichen den Fremdenverkehr in Schwielowsee rückläufig? Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer ging ebenfalls zurück. War sie noch im Jahre 2011 durchschnittlich 2,4 Tage, so ist sie jetzt auf 2,1 Tage gesunken. Gestiegen ist die Anzahl der kurtaxefreien Tagesgäste in Schwielowsee. Diese übernachten in einer kurtaxenfreien Zone und kommen nur tagsüber nach Schwielowsee. So hatte das Strandbad Ferch einen Zuwachs von mehr als 800 Badewilligen und die anderen Einrichtungen konnten trotz Übernachtungsrückgang ihre Besucherzahl erhalten. Diese Zahlen zeigen, dass die Gäste zwar noch kommen, aber nicht mehr nach Schwielowsee zum Übernachten.

Kurtaxe Gegenrechnung.

Die Gemeinde Schwielowsee hat durch die Einführung der Kurtaxe im Jahr 100 000 Euro eingenommen. Durch diese Einführung der Kurtaxe hat man aber ca. 10.200 Übernachtungen verloren. Rechnet man durchschnittlich 40 Euro pro Übernachtung, so kommt man auf einen Betrag von 408.000 Euro Verlust. Dabei nicht mitgerechnet den Verlust für die Gastronomiebetriebe und sonstige Händler. Diese 100.00 Euro durch die Kurtaxeeinnahme sind ja nicht zusätzlicher Gewinn für Schwielowsee. Von diesem Gewinn muss man die Einbuße der Gewerbesteuer abziehen.

 

 
Schwerer Verkehrsunfall in Schwielowsee.
Zwei Autos sind auf der Uferstraße zwischen Caputh und Ferch frontal ineinander gerast.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Es knallte gewaltig, als am Donnerstagnachmittag, dem 13.03.2014, gegen 15 Uhr, aus bisher noch ungeklärter Ursache zwei Autos frontal auf der Uferstraße zwischen Ferch und Caputh aufeinander prallten. Bei dem Unfall wurde ein Autofahrer schwer verletzt, die Fahrerin des anderen Wagens erlitt nur leichte Verletzungen. Beide mussten ambulant in ein Krankenhaus gebracht werden.
Auf der engen Uferstraße direkt am Fercher Ortsausgang in Richtung Caputh waren sich die beiden Fahrzeuge in die Quere gekommen. Laut Schwielowsees Gemeindewehrführer Dennis Hartmann, der mit rund 15 Feuerwehrmännern am Unfallort war, könnte einer der Wagen auf die Spur des anderen gekommen sein. Die aufgegangenen Airbags schützten die Fahrer vor schlimmeren Verletzungen.
Als die Feuerwehr am Unfallort eintraf, hatten sich die Verletzten bereits selbst aus ihren Wagen befreit, so Hartmann. Beide Autos waren völlig zerstört und erlitten wirtschaftlichen Totalschaden. Aus einem strömte noch der Dampf des Kühlwassers unter der zerbeulten Motorhaube. Der Feuerwehrchef schätzt, dass die beiden Autos mit weniger als 60 Kilometer pro Stunde aufeinander zugefahren sind. Auf der Uferstraße gilt Tempo 60. Nach dem Unfall war die Uferstraße für rund anderthalb Stunden in beiden Richtungen voll gesperrt.

 

 
Volksbund Deutsche Kriegskräberfürsorge e.V. Landesverband Brandenburg.
Ehrungsveranstaltung für engagierte Soldaten und Reservisten des Landes Brandenburg in der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes 2013.
Werder (Havel)/Schwielowsee: - Am Dienstag, dem 11.03.2014, erhielten die Sammler und Sammlerinnen vom Volksbund Brandenburg Dankesurkunden – auch stellvertretend für alle an der Sammlung beteiligten Soldaten und Reservisten aus den Standorten und Kameradschaften.

Landtagspräsident Gunter Fritsch ehrte in Schwielowsee Bundeswehrsoldaten für Volksbundsammlung 2013.

Der Brandenburger Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD) ehrte 25 Bundeswehr-Soldatinnen und -Soldaten für ihren Einsatz bei den Haus- und Straßensammlungen 2014. Im Rahmen einer Feierstunde in der Henning-von-Tresckow-Kaserne erhielt Fritsch, der auch Landesvorsitzender des Volksbundes in Brandenburg ist, einen Scheck über 24.054,55 Euro von den fleißigen Sammlern in Uniform und Zivil. Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden Soldaten und Reservisten vom Landtagspräsidenten Gunter Fritsch, dem Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg, Oberst Peter Arendt und dem Landesvorsitzende der Reservisten in Brandenburg, Oberst d. R. Gunter Scharf, im Land Brandenburg, gedankt. Alle erhielten eine Urkunde und als Anerkennung ein Buch mit dem nachdenklichen Titel " Letzte Lebenszeichen II" Bei dem Inhalt des Buches handelt es sich um letzte Lebenszeichen in Form von Briefen deutscher Soldaten aus dem Krieg an die Familien zu Hause. Landtagspräsident Gunter Fritsch erinnerte in seiner Dankesrede daran, dass vor 60 Jahren der Putsch stattfand. Der Namensgeber der in Schwielowsee befindlichen Kaserne "
Henning Hermann Robert Karl von Tresckow" war Generalmajor der deutschen Wehrmacht und eines der entschlossensten Mitglieder des militärischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. Am 21. Juli, nach dem Scheitern des Attentats begeht Henning von Tresckow an der Front bei Ostrow (Rußland) Selbstmord.

 

 
Diebstahl von Angelboot.
Diebstahl eines Angelbootes und Bootsmotoren in Schwielowsee-Caputh.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Ein Geschädigter meldete am Samstagmorgen, dem 08.03.2014, den Diebstahl seines Angelbootes der Polizei. Tatzeit war zwischen Freitag, dem 07.03.14 bis Samstag, 08.03.14. Tatort war Schwielowsee, Caputh, Alte Ladestraße, Petzinsee. Bei der Aufnahme der Strafanzeige teilte ein weiterer Zeuge mit, dass er unweit des Tatortes drei versteckte demontierte Bootsmotoren entdeckt habe. Diese konnten dem nahe gelegenen Boots-/ Campingplatz zugeordnet werden. Der Bootswart hatte in der Nacht die Diebe dabei beobachtet, wie diese die Bootsmotoren von den Booten entwendeten. Die Polizei verständigte er zur Nachtzeit jedoch nicht, da sie aus Potsdam hätten anrücken müssen und da wären die Diebe sowieso über alle Berge. Er konnte aber sachdienliche Ermittlungshinweise geben die bislang aber nicht zur Feststellung der Täter führten. Die Kriminalpolizei ermittelt nun. Zwei der drei Bootsmotoren konnten noch vor Ort an die Eigentümer übergeben werden.

 

 
Wohnungseinbruch in Schwielowsee.
Versuchter Dieseldiebstahl in Schwielowsee-Geltow.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Eine Zeugin bemerkte in der Nacht von Donnerstag zu Freitag, dem 07.03.2014, 01:50 Uhr, in der Hauffstraße in Schwielowsee/OT-Geltow eine verdächtige männliche Person, die sich an einem abgestellten Bagger auf einer Baustelle zu schaffen machte. Der Mann trug einen Benzinkanister und Schläuche mit sich umher und beabsichtigte Diesel aus dem Fahrzeug abzuzapfen. Die Zeugin sprach den Täter an, worauf dieser die Flucht ergriff. Die verständigten Polizeibeamten versuchten den Täter unter Zuhilfenahme eines Fährtenhundes zu ergreifen. Jedoch wurde er nicht mehr angetroffen. Eine Anzeige wegen Versuch des Dieseldiebstahls wurde aufgenommen.