zur  Startseite
         Gemeinde    Schwielowsee  Mai 2017           
 

 
Auflösung eines Bataillon.
In der Historie der Garnisonsstadt Potsdam gibt es ab sofort keine Garnison mehr. Pots- dams letztes Bataillon wurde aufgelöst.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Am Donnerstag, dem 11. Mai 2017, gegen 15,30 Uhr war es soweit.  Potsdam einst geschichtsträchtige Garnisonsstadt der Preußen hat keine Garnison mehr. Das als letztes verbliebene  Stabs- und Fernmeldebataillon des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr wurde im Rahmen eines feierlichen Appells aufgelöst und damit außer Dienst gestellt.
Die Auflösung des letzten verbliebenen Bataillons in Potsdam markiert einen bedeutenden Moment in der Historie der Garnisonsstadt Potsdam.
Das Stabs- und Fernmeldebataillon wurde am 28. September 2001 in Dienst gestellt.
Aufgabe des Stabs- und Fernmeldebataillons war es, das Einsatzführungskommando der Bundeswehr bei der Führung der Auslandseinsätze der Bundeswehr zu unterstützen.
Am Standort Potsdam verbleiben ca. 1500 Soldatinnen und Soldaten in mehreren Dienststellen, zum Beispiel im Einsatzführungskommando der Bundeswehr und im Landeskommando Brandenburg.

Das Einsatzführungskommando der Bundeswehr führte im Rahmen eines feierlichen Außerdienststellungsappells die Auflösung des Stabs- und Fernmeldebataillon durch.
Mit melankolischen Worten verabschiedete sich der Kommandeur des Stabs- und Fernmeldebataillon Oberstleutnant Alexander Schmidt von seiner Mannschaft, die er im April 2016 übernommen hat:
"In Anlehnung an Tolkien´s epochalem Meisterwerk "Herr der Ringe" bleibt mit als ihr Kommandeur nur noch Eines zu sagen:

"Mit Bedauern gebe ich bekannt, dass dies - obwohl einhundertneunundachtzig Monate für das Bestehen eines Bataillons und dreizehn Monate als Kommandeur viel zu wenig sind - das Ende ist.
Wir melden uns ab.
Auf Wiedersehen"

 

 
Schwielowsee.
Frau mit 2,82 Promille in Schwielowsee verunfallt.
Werder (Havel)/Schwielowsee: -
Am Sonntagabend, dem 07.05.2017, gegen 20,30 Uhr, befuhr eine 38-jährige Ford Fahrerin die Dorfstraße in Schwielowsee.
In einer Kurve überholte die Ford-Fahrerin einen Radfahrer und kam dabei zu weit nach links von der Fahrbahn ab.
Anschließend touchierte sie mit ihrem Außenspiegel den Außenspiegel eines im Gegenverkehr ihr entgegenkommenden Audis.
Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Während der Unfallaufnahme wurde bei der Ford-Fahrerin Atemalkoholgeruch festgestellt.
Ein Alkotest wurde durchgeführt. Der Atemalkoholwert lag bei 2,82 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme und der Sicherstellung ihres Führerscheins wurde die 38- Jährige aus dem LK Potsdam-Mittelmark wieder entlassen.