Unfälle

Verkehrsunfall.
Hubschrauberbetrieb nach LKW-Unfall.
Werder(Havel)/Nauen: – Am Dienstagmorgen musste ein Rettungshubschrauber eingesetzt werden, um einen LKW-Fahrer nach einem Unfall ins Krankenhaus zu bringen. Der 7,5-Tonnen-LKW war um 9 Uhr auf der Landstraße bei Groß Behnitz von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die Feuerwehr musste den Fahrer befreien, der in seinem Führerstand gefangen war. Wenig später brachte der Rettungshubschrauber den 52-Jährigen in eine Spezialklinik in Berlin. Um den LKW zu retten, wurde die Landstraße vorübergehend gesperrt. Die Ursache des Unfalls wird noch untersucht.
.

Schwerer Verkehrsunfall.
Bus stürzte in den Graben.
Werder(Havel)/Brandenburg: – Heute, am 19.05.2010; 15:05 Uhr nachmittags ein Bus der Linie 560 (Brandenburg-Ziesar), ca. 200 Meter hinter der Quenzbrücke in Fahrtrichtung aus der Stadt, links von der Fahrbahn und in den Graben gefahren, aus bisher unbekannten Gründen. Die ankommende Berufsfeuerwehr identifizierte 25 Fahrgäste, hauptsächlich Schulkinder, und den Busfahrer vor Ort als Insassen des Busses. Bei dem Unfall wurden acht Menschen zum Teil schwer verletzt und vom Rettungspersonal ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des Notarztes am Unfallort erlitten zwei (ein Kind und der Busfahrer) schwere Verletzungen. Die Berufsfeuerwehr und ein Notgeistlicher kümmerten sich um die unverletzten Kinder vor Ort, bis sie von ihren Eltern abgeholt oder vom Notgeistlichen nach Hause gebracht wurden. Für die Erfassung des Unfalls und die anschließende Bergung oder Sicherung des Busses musste die Bundesstraße 1 vollständig geschlossen werden. Es wurde eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Die Brandenburgische Kriminalpolizei (Kripo Brandenburg) war für die genaue Untersuchung der Unfallursache zuständig. Die Oberbürgermeisterin von Brandenburg an der Havel, Dr. Dietlind Tiemann, besuchte die Anlage persönlich, um sich von der Unfallsituation und den eingeleiteten Rettungsmaßnahmen zu überzeugen.

Verkehrsunfall.
Fußgänger, der von einem Auto mitgeschleppt wird.
Werder (Havel)/Friedrichshain: – Eine Frau wurde gestern Nachmittag in Hohenschönhausen verletzt, als versucht wurde, ein Auto eines Freundes anzuhalten. Gegen 15:20 Uhr stand die 60-jährige Frau vor dem „Smart“ ihrer Bekannten in der Wartenbergstraße. Dennoch näherte sich die 56-Jährige der Frau und ließ sie zu Boden fallen. Die 60-Jährige fing den Türgriff des Autos und wurde ein paar Meter mitgeschleift, bevor sie losließ. Der Fahrer setzte dann seine Reise fort und verließ die Unfallstelle. Die leicht verletzte Frau verweigerte die medizinische Behandlung. Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer wegen gefährlicher Körperverletzung, gefährlicher Beeinträchtigung des Straßenverkehrs und unbefugter Entfernung vom Unfallort.